Natchez Burning - Greg Iles

Natchez Burning

von Greg Iles

  • Erscheinungsdatum: 2015-02-13
  • Genre: Krimis und Thriller
Bewertungspunkte: 4 von 5
4
aus 18 Bewertung

Inhalt / Beschreibung

Ein packender Thriller über Liebe, Schuld und Sühne. Penn Cage, Bürgermeister von Natchez, Mississippi, hat eigentlich vor, endlich zu heiraten. Da kommt ein Konflikt wieder ans Tageslicht, der seine Stadt seit Jahrzehnten in Atem hält. In den sechziger Jahren hat eine Geheimorganisation von weißen, scheinbar ehrbaren Bürgern Schwarze ermordet oder aus der Stadt vertrieben. Nun ist mit Viola Turner, eine farbige Krankenschwester, die damals floh, zurückgekehrt – und stirbt wenig später. Die Polizei verhaftet ausgerechnet Penns Vater – er soll sie ermordet haben. Zusammen mit einem Journalisten macht Penn sich auf, das Rätsel dieses Mordes und vieler anderer zu lösen. „Das ist der neue Faulkner für die Breaking-Bad-Generation!“ BookPage. „Viel mehr als ein Thriller – ein Buch, das trotz seiner Länge nie nachlässt.“ Publisher’s Weekly. “Dieser Roman ist einfach unglaublich, geschrieben … er erinnert an die großen Werke von Thomas Wolfe und Faulkner. Greg Iles und zurück und besser als jemals zuvor.” Scott Turow. “Ich weiß nicht, wie Iles es gemacht hat, aber jede Seite des Romans ist ein Cliffhanger, der einen dazu treibt, noch ein Kapitel zu verschlingen, bevor man das Buch hinlegt, um zu essen, zu arbeiten oder ins Bett zu gehen. Die perfekte Verbindung von Historie und Thriller. Greg? Du schuldest mir eine Menge Schlaf.“ Jodi Picoult. Stephen King: “Ich wünschte, der Roman wäre noch länger geworden – ein erstaunliches Buch!“ Stephan King. „Der beste Greg Iles aller Zeiten. Gut, dass er zurück ist.“ Washington Post. „DER Thriller der letzten zehn Jahre.“ The Times.

Bewertungen

  • Null Thrill-Faktor

    1
    von Erwin 0907
    Gebetsmühlenartige Wiederholung der Zusammenhänge. Ein Drittel der Seiten hätte auch gereicht.
  • Natchez Burning

    3
    von Logo2015
    Wer es ultrabrutal mag, 5 Sterne. Spannend bis zum Ende. Bei so vielen Seiten hätte man allerdings auch das Ende aller angefangenen Handlungsstränge erwartet.