Der böse Ort - Ben Aaronovitch & Christine Blum

Der böse Ort

von Ben Aaronovitch & Christine Blum

  • Erscheinungsdatum: 2014-04-23
  • Genre: Fantasy
Bewertungspunkte: 4.5 von 5
4.5
aus 111 Bewertung

Inhalt / Beschreibung

Magische Architektur in Südlondon

Seltsame Dinge geschehen im Skygarden Tower, einem berüchtigten Sozialwohnblock in Südlondon. Dinge, die eine magische Anziehungskraft auf Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant ausüben. Zunächst geht es nur um ein gestohlenes altes Buch über Magie, das aus der Weißen Bibliothek zu Weimar stammt. Doch dann weitet sich der Fall rasant aus. Denn der Erbauer des Tower, Erik Stromberg, ein brillanter, wenngleich leicht gestörter Architekt, hatte sich einst in seiner Zeit am Bauhaus offenbar nicht nur mit modernem Design, sondern auch mit Magie befasst. Was erklären könnte, warum der Skygarden Tower einen unablässigen Strom von begabten Künstlern, Politikern, Drogendealern, Serienmördern und Irren hervorgebracht hat. Und warum der unheimliche gesichtslose Magier, den Peter noch in schlechtester Erinnerung hat, ein so eingehendes Interesse daran an den Tag legt …

Bewertungen

  • Irgendwie

    5
    von RatzvonSclafmütz
    kommen die (meissten) guten Bücher aus England,(z.B Neil Gaiman,Eoin Colfer,Jonathan Barnes,Douglas Adams und nicht nur seine Anhalter "Trilogie"),aber Aaronovitch ist mal wieder ein gutes Beispiel,kann meinem Vorschreiber(?) nur Recht geben und ihm,wenn er ihn nicht kennen sollte,die "Thursday Next"-Reihe von Jasper Fforde(2 F,da Waliser;kein Fehler) empfehlen.Oder,um nach Deutschland zu kommen,die Bücher von Gerd Scherm,der mit Pratchett verglichen wird und natürlich Walter Moers.("Rumo & die Wunder im Dunklen","Die Stadt der träumenden Bücher"usw.,wundervoll!) Auch die "Flavia de Luce" Reihe von Alan Bradley ist ein Reinlesen wert.Zu guterletzt noch von Reif Larsen "Die Karte meiner Träume".So,genug geschroben.^^ Ratz v. Schlafmütz
  • 😂😂😂😂😂

    5
    von FloBelz79
    Zur Zeit eine der besten Reihen für mich. Fängt man einmal an zu lesen hört man nicht mehr auf