Zehn Mythen der Krise - Heiner Flassbeck

Zehn Mythen der Krise

von Heiner Flassbeck

  • Erscheinungsdatum: 2012-01-23
  • Genre: Politik und Zeitgeschehen
Bewertungspunkte: 4 von 5
4
aus 17 Bewertung

Inhalt / Beschreibung

Die Turbulenzen um Banken, Staatsschulden und den Euro verwirren Politiker, Journalisten und Bürger – es hat den Anschein, als sei Hysterie ein Rohstoff der Kasinoökonomie. Dabei sind viele Mythen in Umlauf: Wird Deutschland zum Zahlmeister Europas? Leben wir wirklich über unsere Verhältnisse? Oder hat die Krise ganz andere, komplexere Ursachen? Heiner Flassbeck wirft einen anderen und provokanten Blick auf das ökonomische Desaster, das Europa derzeit in Atem hält.

Bewertungen

  • Zehn Mythen der Krise

    5
    von Holger Utermann
    Endlich mal ein Ökonom der Klartext schreibt, und sich gegen den Mainstream der Neoliberalen klar aufstellt. Sehr lesenswert und kurz und sehr verständlich geschrieben. Sehr zu empfehlen besonders für Menschen die nicht vom Fach sind.
  • Gewollt aber nicht gekonnt

    1
    von calcifer81
    So liest sich das Buch für mich. Ein Sammelsurium an Anschuldigungen und Behauptungen. Meist ohne oder nur kurze allg. Erklärungen. Quellennachweise gibts kaum. Im großen und ganzen kann ich dem Autor nicht wirklich folgen. Hat was von Stammtisch-Niveau für Intellektuelle, leider. Viele Fremdwörter, viele Fachwörter, zu lange Sätze. Man muss wohl Experte sein, um dem folgen zu können. Alles in allem hinterlässt das Buch den Eindruck "gewollt aber nicht gekonnt".
  • Interessante Perspektive

    5
    von Marta773
    Interessante Perspektive in einer kurzen und verständlichen Ausführung.