Das Verschwinden der Stephanie Mailer - Joël Dicker, Amelie Thoma & Michaela Meßner

Das Verschwinden der Stephanie Mailer

von Joël Dicker, Amelie Thoma & Michaela Meßner

  • Erscheinungsdatum: 2019-04-02
  • Genre: Belletristik und Literatur
Bewertungspunkte: 4 von 5
4
aus 36 Bewertung

Inhalt / Beschreibung

Joël Dicker ist zurück – so intensiv, stimmungsvoll und packend wie »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert«.--- Es ist der 30. Juli 1994 in Orphea, ein warmer Sommerabend an der amerikanischen Ostküste: An diesem Tag wird der Badeort durch ein schreckliches Verbrechen erschüttert, denn in einem Mehrfachmord sterben der Bürgermeister und seine Familie sowie eine zufällige Passantin. Zwei jungen Polizisten, Jesse Rosenberg und Derek Scott, werden die Ermittlungen übertragen, und sie gehen ihrer Arbeit mit größter Sorgfalt nach, bis ein Schuldiger gefunden ist. Doch zwanzig Jahre später behauptet die Journalistin Stephanie Mailer, dass Rosenberg und Scott sich geirrt haben. Kurz darauf verschwindet die junge Frau ... - Die idyllischen Hamptons sind Schauplatz einer fatalen Intrige, die Joël Dicker mit einzigartigem Gespür für Tempo und erzählerische Raffinesse entfaltet. ---»Macht süchtig!« Elle

Bewertungen

  • Das Verschwinden der Stephanie Mailer

    1
    von Mr Germania
    Das mit Abstand schlechteste Buch, das ich jemals gelesen habe. Okay, ich hätte vorher aufhören können, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Dämliche Charaktere, flache Dialoge und ein an den Haaren herbeigezogener Plot. Ständiger Wechsel der Erzähler. Rückblenden in den Rückblenden. Schade, die ersten Bücher des Autors waren nicht schlecht. Dieser Roman liest sich wie ein Aufsatz eines Schülers aus einem Anfängerkurs für Krimiautoren an der Volkshochschule
  • Spannend ...

    5
    von Lanx:)
    ... und fesselnd - wie man es von Joel Dicker gewohnt ist. Man kann das Buch nicht aus der Hand legen. Einfach prima!